28.11.2020 - Ausbildung zur Kinaesthetics-Trainerin Stufe 1 erfolgreich abgeschlossen

Unsere Kollegin Rosel Grahl hat in den vergangenen zwei Jahren die Ausbildung zur Kinaesthetics-Trainerin Stufe 1 mit dem Schwerpunkt in der Pflege absolviert und nun erfolgreich bestanden. Zu dieser tollen Leistung gratulieren wir ganz herzlich.

Aber was ist Kinaesthetics überhaupt und welche Bedeutung hat es in Pflege überhaupt?

Kinaesthetics ist ein Programm, welches aus Elementen der Biologie, Verhaltenskybernetik sowie der humanistischen Psychologie entwickelt wurde und sich im Zuge der Professionalisierung in der Pflege, ein bedeutendes Qualitätsmerkmal der Pflegeausbildung darstellt.

Zertifikat

Auszubildende der Berufsfachschulen Pflegeassistenz, Altenpflege und Pflege (Generalistik) lernen im Unterricht, sich mit der eigenen Bewegungskompetenz auseinanderzusetzen, um diese sensibler wahrzunehmen. Der Zusammenhang zwischen der Qualität unserer eigenen Bewegungsmuster und unserer Gesundheitsentwicklung wird im Unterricht durch integrierte „Workshopsequenzen“ anhand mannigfaltiger Eigenerfahrungen zu typischen Pflegesituationen verinnerlicht. Das theoretische Verständnis des Kinaesthetics Konzeptsystems entwickelt sich allmählich aus den Praxiserfahrungen beim Erproben der verschiedenen Bewegungen und Positionen. Dadurch lernen die SuS nicht nur mehr über sich selbst („Wie bewege ich mich?) sondern auch über vielfältigen Bewegungsmuster anderer Menschen („Wie bewegen sich andere?). Dadurch lassen sich hilfreiche Varianten im Pflegealltag, die die Gesundheit der Pflegebedürftigen und der zukünftig Pflegenden enorm verbessern, entwickeln („Wie können wir uns gemeinsam bewegen?“). Ziel ist es, Fortbewegung und Transfer von Menschen zu begleiten, ohne zu heben.

Da Rosel Grahl in Zukunft auch zertifizierte Kinaesthetics Grundkurse in der Pflegeausbildung anbieten möchte, wird sie ab Mai 2021 mit der Kinaesthetics-Trainerinnenausbildung Stufe 2 starten. Dafür wünschen wir dir viel Erfolg!

Drucken