Miteinander und voneinander lernen
Neue Trends - kein Problem!
Kundenberatung bringt Kundenbindung!
Durchstarten an den BBS1!
Zertifizierten Altenpfleger/innen kann man vertrauen
Hinterher weiß man mehr!

Schulstart 2017/18

schultuete

 voreinschulung1718 2


voreinschulung1718 3


Aktuelle Themen im Umweltschutz: Schüler der BBS1 diskutieren mit Vertretern von NABU und BUND

Im Rahmen eines Schulprojektes zur Öffentlichkeitsarbeit fand kürzlich in der BBS1 eine Veranstaltung zu dem allseits relevanten Thema „Naturschatz“ statt. Die Schüler der zweijährigen Fachschule Agrar luden zu diesem Zweck Vertreter des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) und des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) für eine öffentliche Podiumsdiskussion ein.

Inhaltlich und auch organisatorisch war der gesamte Abend selbstständig von den SchülerInnen umgesetzt worden – in minutiöser Vorarbeit war alles in den Fächern Deutsch, Politik sowie Management- und Unternehmenstraining geplant und vorbereitet worden.

Die Moderation übernahmen Henning Aeissen und Jannes Hoppmann. Gemeinsam mit den Vertretern der beiden oben genannten Umweltorganisationen Rolf Runge (Vorsitz BUND Regionalverband Ostfriesland) und Jan Schürings (NABU Leiter Regionalgeschäftsstelle Ostfriesland), diskutierten sie drei lokalpolitisch interessante Aspekte für Natur und Landwirtschaft:

Naturschutzflächen, Grundwasserschutz und die neue Gewässerrandstreifenregelung.

Nach einem regen Austausch von Für und Wieder, diversen Argumenten und einem vertieften Kennenlernen aller Positionen schlossen die Teilnehmer mit allseitiger Zufriedenheit über die erkenntnisreiche Diskussionsrunde.

NabuLogo                                                         BUND Logo

Alljährliches Abschluss- Volleyballturnier

Wie jedes Jahr fand auch jetzt wieder zum Abschluss des Schuljahres das Volleyballturnier statt. Neun Mannschaften traten im sportlichen Wettkampf gegeneinander an, bis schlussendlich - die Lehrermannschaft mit 15 zu 11 gewann! (An dieser Stelle sei die Anmerkung erlaubt: die letzten zwei Jahre sind sie leer ausgegangen)

Auf einem wohlverdienten zweiten Rang platzierte sich die BFW-O und dritter wurde die BA 119 mit einem Sieg von 39 zu 31 gegen die FOS 12a.

Für die Verköstigung sorgten in diesem Jahr zum einen die schuleigene Projektfirma mit einem Waffel-Stand, sowie der 12. Jahrgang mit einem Hot Dog Stand. Der Erlös ging an das Shree Ratmate Prathamik Vidhyalaya"- Projekt ("Ratmate Grundschul-Projekt) in Nepal. Ratmate ist ein schwerzugängliches Dorf, das 2015 beim Erdbeben komplett zerstört wurde. Der Unterricht findet zur Zeit in Blechhütten oder bei guten Wetterbedingungen im Freien statt. Staatliche oder sonstige Unterstützung für den Wiederaufbau des Dorfes gibt es nicht.

Nähere Informationen gibt es auf der Webseite des Projekts http://ratmateschulprojekt.de/projekt.html

Volleyball2017 2             Volleyball2017            Volleyball2017 4

 

Volleyball2017 3         Volleyball2017 5

 

Agrarschüler des BG12 präsentieren Projektarbeit auf der Gewerbeschau Wittmund

 

Am Freitag, den 19. Mai 2017 und Samstag, den 20. Mai 2017 stellte die Agrarwirtschaftsklasse des beruflichen Gymnasiums des 12. Jahrgangs ihre Projektarbeiten auf der Gewerbeschau in Wittmund vor. Die Themen waren: Färsenaufzucht und – zucht, Bullenmast, Schaffleisch, Pferd, Kalbfleisch, Schafsmilch, Hühner/Eier und Schweinemast. Gewerbeschau 2017 in Wittmund.

IMG 8835

Die ersten Besucher beobachten unsere Aufbauaktion mit einer lebensgroßen Holzkuh, echten Futtermitteln und attraktiven Plakaten zur Aufzucht unserer ostfriesischen Milchkühe.

 

Die ersten Interessen wurden geweckt und das Quiz lockte zusätzlich für spannende Gespräche. Es blieben vor allem Mütter mit ihren Kindern und Senioren mit landwirtschaftlichem Background an dem LHV-Wagen stehen. Die Schwierigkeit bestand darin, Vorurteile aus den Medien über die Landwirtschaft zu beseitigen. Der Nachmittag endete mit einem zufriedenen und erfolgreichen Gefühl, den Besuchern gute Argumente gegen diese Vorurteile vermittelt zu haben.

 Am Samstag stellten die Gruppen „Pferd“ und „Kalbfleisch“ ihre Projektarbeiten vor.

Viele Verbraucher zeigten großes Interesse an den vorgestellten Themen. Diese waren unter anderem Qualitätskalbfleisch, die Haltung der Mastkälber und die Rosé- und Milchmast. Im Projekt Pferd wurde die Fohlengeburt und verschiedene Haltungsformen vorgestellt.

Auch die kleinen Gäste hatten Spaß an den Ausmalbildern und den bereitgestellten Spielen.

Milchschafhaltung/Schafsmilch

Hier hatten wir die Möglichkeit zu zeigen, wie Milchschafe gehalten und gefüttert werden, aber auch, welche Inhaltsstoffe die Schafmilch enthält.

Damit wir den Besuchern der Gewerbeschau einen sehr präzisen Einblick verschaffen konnten, stellten wir verschiedene Futtermittel und Einstreumöglichkeiten auf einen Präsentiertisch aus.

Außerdem konnten sich die Besucher verschiedene Käseformen, welche zur Käseproduktion eingesetzt werden, anschauen..

Highlight war dann eine Kostprobe von Schafskäse, damit die Besucher auch einmal den Geschmack von Schafskäse kennen lernen konnten.

Bullenmast

Dank des Landvolkes hatten wir die Möglichkeit unsere vorher erarbeitete Facharbeit über die Bullenmast vorzustellen. Wir wollten diese Möglichkeit nutzen , um die Bevölkerung über die verbesserte Haltung in der Bullenmast aufzuklären und so die Vorurteile aufzuheben.   Hierzu haben wir eine Wand mit Plakaten zum Thema Bullenmast angefertigt und ein Quiz zu den Futtermitteln in der Bullen erstellt. Mit diesen Ausarbeitungen haben wir auf uns aufmerksam gemacht und konnten in Folge dessen den Verbrauchern genauere Informationen zur Bullenmast geben.

Schaffleisch

Am Samstag fing pünktlich um halb elf die Gruppe Schafsfleisch an und hat den Tag erfolgreich gestartet. Fragen wurden von dem Team beantwortet. Alle Besucher waren sehr zufrieden. Für die kleinen Gäste war Malen nach Zahlen passend zum Thema vorhanden.

Abschließend können wir sagen, dass wir sehr zufrieden mit dem erfolgreichen Tag sind.

 Die Gewerbeschau Wittmund war für unsere Gruppe ein tolles Erlebnis. Wir haben auf der Gewerbeschau primär die Eiproduktion dargestellt. Dazu gehörten der Stallaufbau, die Haltung und Fütterung. Ergänzt wurde dies durch Informationen zur aktuell in den Medien sehr präsenten Vogelgrippe. Wir waren von dem Interesse und der Resonanz der Besucher positiv überrascht. Es sind viele anregende Gespräche entstanden bei dem wir offene Fragen der Verbraucher klären und Vorurteile beiderseits abbauen konnten. Wir sind froh und dankbar darüber, dass wir die Möglichkeit hatten unsere Projekte in Zusammenarbeit mit dem LHV auf einer solchen Veranstaltung präsentieren zu dürfen.

Gewerbeschau2017

Schweinemast

Wir stellten den Besuchern den Vergleich zwischen Biologischer und konventioneller Schweinemast in Bezug auf die Haltung und Fütterung vor. Dazu haben wir Futtermittel, ein Plastikschwein sowie grundlegende Werkzeuge wie Ohrmarkenzange und Treibpaddel zur Veranschaulichung präsentiert. Zu guter Letzt war es eine positive Veranstaltung für Besucher und Präsentanten, auch wenn die Veranstaltung durch einen Wetterumschwung vorzeitig beendet wurde.    

         Verfasst vom AT Kurs BG12 Agrar

 

Merken

Ihr wolltet schon immer mal ins Ausland? Kein Problem.

 

Die BBS1 bietet euch für diesen Wunsch mehrere Optionen, von Praktika bis hin zu Austauschen, allein oder in der Gruppe.

Hier könnt ihr zwei Berichte aus dem Schuljahr 2017 lesen - es ging nach Steyr, Linz und ins malerische Breslau:

Auszubildende der BBS 1 Aurich absolvieren Auslandspraktikum in Österreich

Die BBS 1 Aurich initiierte vom 26.03.2017 bis 15.04.2017 in Kooperation mit der Handelsakademie Steyr ein Auslandspraktikum für fünf Auszubildende. Die Auszubildenden kamen aus den Berufsgruppen „Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte“ und dem „Großhandel“. In ihren Praktikumsbetrieben, in Steyr und Linz ansässig, wurden die Auszubildenden gemäß ihren Ausbildungsschwerpunkten beschäftigt. Die Lehrer Herr Rust und Herr Dirks begleiteten die Schülerinnen die ersten Tage, um ihnen den Einstieg in das Praktikum zu erleichtern und Kontakte zu den dortigen Betrieben und Schulen zu knüpfen.

Nach drei intensiven Wochen kehrten die Auszubildenden mit lehrreichen Erfahrun-gen nach Aurich zu-rück. Die kooperierenden Betriebe stimmten nicht nur die Einsatz-planung mit den Auszubildenden ab, sondern integrierten diese auch auf sozialer Ebene. Die Schülerinnen berichteten von neu gewonnenen Freund-schaften, die dazu führen, dass im Sommer sogar ein Geschäftsführer eines betreuenden Betriebes in Ostfriesland seinen Urlaub verbringen wird. Aber auch andere Arbeitsweisen und andere Sichtweisen auf den Beruf haben die Erfahrungen der Schülerinnen geprägt. Rundherum zeigten sich die Schülerinnen zufrieden über die Chancen, die ihnen die Schulen ermöglicht haben.

Die Kooperation mit österreichischen Schulen soll zukünftig intensiviert werden. Die BBS 1 Aurich bieten jedoch auch weitere Möglichkeiten an, in das europäische Ausland zu reisen und dort für eine gewisse Dauer zu arbeiten. Es bestehen Kooperationen mit beruflichen Schulen in England, Frankreich, Polen und den Niederlanden. Die Praktika werden jeweils von einer fachlichen und interkulturellen Vor- und Nachbereitung begleitet.

2017 05 06 111759

 

Studienfahrt der landwirtschaftlichen Fachschulen nach Polen

Anfang April fuhren 24 landwirtschaftliche Fachschüler nach Breslau und Umgebung.

Schon auf der Hinfahrt besuchten wir in der Nähe von Magdeburg einen großen Milchviehbetrieb. Dort waren besonders die geschickt modernisierten Altgebäude aus DDR-Zeiten und die damit laufende Verbesserung der Haltungsbedingungen für die Tiere interessant.

Weiter ging es nach Breslau. In Polen war das Programm umfangreich. Es wurden sehr interessante und vielseitige Betriebe in Niederschlesien besichtigt. Angefangen mit einem Milchviehbetrieb, der inzwischen Ukrainer als Arbeitskräfte beschäftigt, über Ackerbaubetriebe mit Saatguterzeugung und eigenen Getreidemühlen bis hin zu Betrieben mit Mutterkuhhaltung und Schweinemast.

2017 05 06 111618

Einige Betriebsleiter sprachen auch Deutsch. Sie gehören zur deutschen Minderheit, die momentan ca. 13.000 Einwohner umfasst.

Breslau zeigte sich als eine beeindruckende und, als Universität sehr quirlige Stadt mit historischem Stadtkern und im Außenbereich vielen bekannten Industriebetrieben aus aller Welt.

Uns wurde schnell klar, dass viele Betriebe stark expandieren, der Strukturwandel ist rasant. Viele kleine, bisher typische Nebenerwerbsbetriebe geben auf.

Unser Reiseführer Gregor machte uns klar, dass sich Polen immer mehr vom Agrarstaat wegentwickelt.

2017 05 06 111647

Die Arbeitsplätze der modernen Industriebetrieben in Stadtnähe sind attraktiv, das Durchschnittseinkommen in Polen liegt inzwischen bei 1500 € und steigt kontinuierlich.

Auf dem Rückweg machten wir Station in Leipzig. Nur kurz konnten wir einen Eindruck von der geschichtlich bedeutenden Stadt gewinnen.

In der Leipziger Tieflandsbucht besichtigten wir den Braunkohletagebau, ein gigantisches Projekt, was alle sehr beeindruckt hat.

Am letzten Tag ging es in den Rammelsberg bei Goslar. In diesem historischen Erzbergwerk konnten wir sehr eindrucksvoll sehen, wie Bergbau vor 200 Jahren mit Wasserkraft betrieben wurde. Ohne Helm wäre es für Einige auf dem Weg in den Berg sehr schmerzhaft geworden.

2017 05 06 111659

Aber so kamen wir nach 5 Tagen und 3000 km Busfahrt heil und mit vielfältigen Eindrücken wieder nach Aurich zurück.

Wenn das Internet zur „Waffe“ wird

Schüler der einjährigen Berufsfachschule machen sich stark gegen Cybermobbing

Kaum ein Thema ist unter den Jugendlichen so brisant: Nach einer aktuellen Studie geben 34 Prozent der 12- bis 19-Jährigen an, dass in ihrem Bekanntenkreis schon einmal jemand Opfer einer Cybermobbing-Attacke wurde. Acht Prozent waren selbst schon einmal betroffen. Mehr als 500.000 Jugendliche in Deutschland wurden danach im Netz beleidigt, belästigt, bedrängt oder genötigt. Grund genug diesem Thema Aufmerksamkeit zu schenken.

Im Rahmen ihres Politikunterrichts, der von unserer Referendarin Annika Friedrichs geplant und umgesetzt wurde, erarbeiteten sich die Schüler der BFE2 das Problem über die Hetze im Netz, deren Folgen und Erscheinungsformen. Sven Behrends, Polizeioberkommissar und Beauftragter für Jugendsachen (BfJ) informierte zudem im Rahmen eines Expertengesprächs über die rechtlichen Konsequenzen und erste Maßnahmen, wie man sich davor schützen kann.

Um auch andere Schüler der BBS 1 Aurich auf diese Problematik aufmerksam zu machen, erstellte die Klasse eine Poster-Ausstellung, die seit letzter Woche im Foyer besichtigt werden kann.

Neben der aktuellen Kampagne #AugenAuf des TV-Senders SAT.1, die dem Thema am 04.04.2017 einen ganzen Sendetag widmete, setzt auch die BBS 1 Aurich ein eindeutiges Zeichen:

Mach dich stark gegen Cybermobbing!

 

Cybermobbing

 Bei Interesse:

http://www.sat1.de/tv/augenauf

http://www.buendnis-gegen-cybermobbing.de/index.php?id=83

 

kontakt85  anreise85

anregung-kritik

aktuell85 presse85 anmeldung85